Jörg Detjen

Intro German publisher
Is Publisher
From Germany
Type Business Journalism
Gender male
Birth 3 August 1953, Schwerin, Germany
Star sign Leo
Politics Party of Democratic Socialism, Communist League of West Germany

Jörg Christian Detjen (* 3. August 1953 in Schwerin) ist ein Kölner Politiker. Er ist seit 1999 für die PDS bzw. Die Linke Mitglied des Rats der Stadt Köln.

Leben

Jörg Detjen wuchs in Osnabrück auf und absolvierte nach seinem Schulabschluss dort eine Ausbildung zum Drucker. In den Jahren danach war er an verschiedenen Orten in diesem Beruf tätig. Seit 1980 lebt er in Köln, wo er eine zweite Ausbildung zum Verlagskaufmann machte. Detjen gehörte dem 1973 gegründeten Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) als „Sekretär der Ortsleitung Osnabrück“ an und war Mitglied des Zentralen Komitees (ZK) des KBW. Er kandidierte mehrmals für den KBW bei Wahlen in verschiedenen Wahlkreisen und auf Platz 1 der Landesliste Niedersachsen, so zur Bundestagswahl 1976 im Wahlkreis 33 Osnabrück und bei der Bundestagswahl 1980 im Wahlkreis 36 Stadt Hannover I. Bei der Spaltung der Organisation im Sommer 1980 stand er auf der Seite der Fochler-Fraktion, die im Spätsommer des Jahres den Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK) gründete. Von 1980 bis 1995 war er dessen Parteivorsitzender (Geschäftsführer des Zentralen Komitees) des BWK. Auch beruflich bestanden ab 1980 durch seine Tätigkeit als Angestellter des Parteiverlages GNN mit dem Bund Westdeutscher Kommunisten enge Verbindungen, 1994 wurde er Geschäftsführer des Verlages. Seit 1992 Jahre ist Jörg Detjen Mitglied der PDS, für die er seit 1999 mit einem Sitz Rat der Stadt Köln vertreten ist, seit 2005 als Fraktionsvorsitzender der Fraktion Die Linke. Die Fraktion arbeitete zeitweise eng mit dem rot-grünen Ratsbündnis zusammen. 2005 trat er außerdem als Kandidat im Wahlkreis Köln III zu den Bundestagswahlen an. 2004 bis 2009 war Detjen für seine Partei in der der Landschaftsversammlung Rheinland vertreten, seit 2009 ist er Mitglied im Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns und seit Juli 2014 Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses des Rates der Stadt Köln. Detjen engagiert sich als Sprecher des Bündnisses Köln stellt sich quer gegen Rassismus und tritt regelmäßig als Anmelder und Versammlungsleiter von Demonstrationen gegen Rechts auf. Jörg Detjen ist mit Ulrike Detjen (* 3. August 1952 in Lage, geborene Kirchhof) verheiratet, die ebenfalls als Parteipolitikerin für den KBW, den BWK und Die Linke aktiv war. So war sie seit 2003 Landesvorsitzende der Linkspartei in Nordrhein-Westfalen zusammen mit Paul Schäfer und ab Oktober 2007 Landessprecherin der Partei Die Linke in NRW zusammen mit Wolfgang Zimmermann.

Veröffentlichungen

[Redaktion: Jockel Detjen]: Universität Osnabrück – Bestandteil der kapitalistischen Hochschulreform, Osnabrück (Kommunistischer Studentenbund) [1976] (für die Redaktion verantwortlich): Roter Tisch: BRD- und DDR-Linke diskutieren über die Verfassung; dokumentiert: Verfassungsentwurf des Runden Tisches für die DDR, Köln: GNN-Verlag 1990 ISBN 3-926922-04-4 (für die Redaktion verantwortlich): Keine Stimme für Rechts: neofaschistische Kommunalpolitik am Beispiel Köln; Umtriebe und Hetzkampagnen der Deutschen Liga und der Republikaner, hrsg. vom Arbeitskreis Neofaschismus in der VVN-BdA, Köln; Köln: GNN-Verlag 1994 ISBN 3-926922-26-5

Literatur und Quellen

Who is who in der Bundesrepublik Deutschland: eine Personenenzyklopädie […]. Supplementwerk. XII. Ausgabe 2006, S. 955 Normdaten (Person): Wikipedia-Personensuche | Kein GND-Personendatensatz. Letzte Überprüfung: 5. Juni 2017. GND-Namenseintrag: 115070613 (AKS)

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *