Marcus Banzer

Intro German university teacher (1592-1664)
Was Professor Educator
From Germany
Type Academia
Gender male
Birth 1592, Augsburg, Germany
Death 1664, Lutherstadt Wittenberg, Germany (aged 72 years)

Marcus Banzer (auch: Bancer, Banzerus; * 28. Dezember 1592 in Augsburg; † 4. Mai 1664 in Wittenberg) war ein deutscher Mediziner.

Leben

Banzer studierte an der Universität Altdorf und der Universität Straßburg. Danach zog es ihn an ausländische Hochschulen wie der Universität Montpellier, die Universität Padua und die Universität Basel, wo er 1616 zum Doktor der Medizin promovierte. Er ließ sich in seiner Vaterstadt nieder, wo er aufgrund seines lutherischen Bekenntnisses Anfechtungen erfuhr und darum in die Stammlande des Luthertums nach Kursachsen zog. Dort praktizierte er zunächst 1629 in Oschatz und 1630 in Kamenz. Nachdem er vom sächsischen Kurfürsten zum Professor der Medizin an der Universität Wittenberg berufen wurde, trat er am 12. März 1638 die zweite medizinische Professur von Johann Georg Pelshofer an. Im Folgejahr stieg er zum Senior der Fakultät auf und verwaltete im Wintersemester 1639, 1643, 1647, 1653 und 1659 das Rektorat der Akademie. Vor allem sein Traktat „Fabrica receptarum“ fand in seiner Zeit Beachtung. Marcus Banzer war der erste Mann in der Ohrenheilkunde, der sich 1640 mit künstlichen Trommelfellen beschäftigte. In seiner diaputatio de auditione laeaa (Wittenberg 1640), empfahl er hierzu eine Röhre aus Elendsklauen, die an dem einen Ende mit einer Schweinsblase überzogen ist. Seine erste Ehe ist Marcus Banzer 1619 mit Anna Maria (* 1600 in Augsburg; † 9. September 1646 in Wittenberg), Tochter des Augsburger Handelsmannes Andreas Bassee und dessen Frau Anna Maria (geb. Dürr), eingegangen. Die siebenundzwanzigjährige Ehe blieb kinderlos. Banzer hatte sich am 21. September 1647 erneut mit der dritten Frau Sybilla (geb. Richter) von Lucas Cranach III (1586–1645) verheiratet.

Werke

Fabrica medicamentorum Fabrica receptarum Adsertiones variae ex universa medicina Tractatus de auditione laesa Fabrica receptarum, id est: Methodus brevis … in qua quae sint remediorum compositorum formae … edocetur. Augustae Vind. : Mylius / Aperger, 1622. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Literatur

Walter Friedensburg: Geschichte der Universität Wittenberg. Max Niemeyer, Halle (Saale) 1917 Bernhard Weissenborn: Album Academiae Vitebergensis. Magdeburg 1934 Hans Theodor Koch: Die Wittenberger Medizinische Fakultät (1502–1652). Ein biobibliographischer Überblick. In: Stefan Oehmig: Medizin und Sozialwesen in Mitteldeutschland zur Reformationszeit. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2007, ISBN 978-3-374-02437-7, S. 299–300 Banzerus (Marcus). In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 3, Leipzig 1733, Spalte 366. Banzerus, Marcus. In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Supplement 2, Leipzig 1751, Spalte 1433.

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *