Marko Tadić

Intro Croatian ice hockey player (1986-)
Is Athlete Ice hockey player
From Croatia
Type Sports
Gender male
Birth 3 March 1986, Zagreb, Croatia
Star sign Pisces
Sports Teams
KHL Mladost
Kroatien  Marko Tadić
Geburtsdatum 3. März 1986
Geburtsort Zagreb, SR Kroatien
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Karrierestationen
2001–2014 KHL Mladost Zagreb
seit 2014 KHL Medveščak Zagreb

Marko Tadić (* 3. März 1986 in Zagreb, SR Kroatien) ist ein kroatischer Eishockeyspieler, der seit 2014 beim KHL Medveščak Zagreb unter Vertrag steht.

Karriere

Marko Tadić begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt beim KHL Mladost Zagreb, für den er in der Saison 2001/02 sein Debüt in der kroatischen Eishockeyliga gab. In den Spielzeiten 2005/06 und 2008/09 nahm er zudem mit Mladost an der slowenischen Eishockeyliga teil und gewann mit seiner Mannschaft 2008 erstmals in seiner Laufbahn den kroatischen Meistertitel. In der Saison 2009/10 lief er für Mladost zudem in der neu gegründeten Slohokej Liga auf und in der Saison 2010/11 in dieser für das Team Zagreb, das Gemeinschaftsprojekt der Zagreber Spitzenvereine. Seit 2014 steht er beim kroatischen Rekordmeister KHL Medveščak Zagreb auf dem Eis und gewann mit der zweiten Herren-Mannschaft 2015, 2016, 2017 und 2018 die kroatische Meisterschaft. Während der Saison 2018/19 absolvierte er auch einige Spiele für den Klub in der Erste Bank Eishockey Liga.

International

Für Kroatien nahm Tadić im Juniorenbereich an den U18-Junioren-C-Weltmeisterschaften 2001, 2002, 2003 und 2004 sowie den U20-Junioren-C-Weltmeisterschaften 2002, 2004, 2005 und 2006 und der U20-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2003 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den C-Weltmeisterschaften 2007 und 2011 sowie bei den B-Weltmeisterschaften 2006, 2008 und 2009.

Erfolge und Auszeichnungen

2008 Kroatischer Meister mit dem KHL Mladost Zagreb

International

2002 Aufstieg in die Division I bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Division II 2007 Aufstieg in die Division I bei der Weltmeisterschaft der Division II

Read More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *